DDR Briefmarke Salvador Allende

Salvador Allende

Salvador Allende wurde 1908 in Valparaiso in Chile geboren. Als Sohn bürgerlicher Eltern besuchte er das Gymnasium und konnte Medizin studieren. Bereits auf der Uni wurde er politisch aktiv und kämpfte gegen den Chilenischen Diktator Carlos Ibáñez del Campo.

1933 wurde die Sozialistische Partei Chiles gegründet und Salvador Allende wurde Parteisekretär für die Region Valparaiso. Später wurde er Parlamentsabgeordneter und nach dem Sieg der „Frente Popular“ Gesundheitsminister. Im Jahr 1969 gründete sich die „Unidad Popular“, ein Zusammenschluss von Sozialist/innen, Kommunist/innen und einiger kleinerer Linksparteien. Salvador Allende kandidierte bei den Präsidentschaftswahlen für die „Unidad Popular“ und gewann die Wahl mit knapper Stimmenmehrheit. Allende war somit weltweit der erste demokratisch gewählte Präsident, der Sozialist und Marxist war. In seiner Antrittsrede im November 1970 widmet er seinen Sieg den Werktätigen und stellt fest „Aber jetzt endlich ist der Tag gekommen, um Schluss zu sagen, Schluss mit der wirtschaftlichen Ausbeutung! Schluss mit der sozialen Ungleichheit! Schluss mit der politischen Unterdrückung!“

Salvador Allende ließ seinen Worten Taten folgen: Während seiner Amtszeit wurden wichtige Schlüsselindustrien verstaatlicht und (ausländische) Großkonzerne und Banken enteignet. Er setzte eine Agrarreform um, die den Großgrundbesitzer Grund und Boden entzog und den kleinen Bauern gab. Diese Reformpolitik brachte starke Verbesserungen für die Arbeiterinnen und Arbeiter: Einerseits wurden die Löhne um bis zu 65% erhöht, andererseits wurden Preise der Grundnahrungsmittel und Mieten eingefroren. Auch im Bereich der Bildungs- und Gesundheitspolitik gab es große Fortschritte.

Die USA verhängten als Antwort auf den Weg des demokratischen Sozialismus Allendes ein Embargo gegen Chile, was dem Land wirtschaftliche Schwierigkeiten brachte. Es kam in der Folge zu sozialen Konflikten, die von den USA massiv geschürt und unterstützt wurden. Bereits 1970 erklärt Henry Kissinger als Nixons Sicherheitsberater "Ich sehe nicht ein, weshalb es nötig sein sollte, stillzuhalten und zuzusehen, wie ein Land durch die Verantwortungslosigkeit seines Volkes kommunistisch wird."

Am 11. September 1973 kommt es zum gewaltsamen Umsturz: General Augusto Pinochet führt im Verbund mit den USA einen blutigen Militärputsch an, der die Demokratie in Chile ausschaltet, abertausende Menschen einsperrt und tausende „verschwinden lässt“. Präsident Allende kommt (durch Selbstmord oder eine Kugel von Soldaten ist ungeklärt) gewaltsam ums Leben. Mit ihm stirbt die Idee eines demokratischen, gerechten uns sozialistischen Chiles. Es kommt auf der ganzen Welt zu Solidaritätsaktionen mit dem chilenischen Volk. Auch die Falken rufen zum Widerstand gegen die Pinochet-Diktatur auf, die Erinnerung daran halten wir in unserem Lied „El pueblo unido“ aufrecht.

Druckansicht
 


Rote Falken Österreich
Rauhensteingasse 5 · 1010 Wien
01/512 12 98 - 56 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.