Artikelbild Unsere Vision der EU

Unsere Vision der Europäischen Union

Im Rahmen unserer Bildungsreise nach Brüssel, die von 2.-6. November 2019 stattfand, haben wir uns stark inhaltlich mit EU beschäftigt. Dabei haben wir uns die Frage gestellt, was die Europäische Union unserer Meinung nach alles sein muss. Wir wollen eine EU...

… der Menschen - nicht der Wirtschaft
„Der Markt wird’s schon richten“ scheint oftmals die Lösungsstrategie für die großen Probleme unserer Zeit zu sein. Hohe Arbeitslosigkeit? Der Markt wird’s schon richten. Wohnraum ist zu teuer? Der Markt wird’s schon richten. Ein Vollzeitjob reicht nicht mehr, um gut zu leben? Der Markt wird’s schon richten. NEIN! Der Markt alleine richtet gar nichts. Wir Menschen müssen uns überlegen, was es braucht, damit all diese Probleme gelöst werden können. Deswegen brauchen wir eine EU, die sich dieser Probleme annimmt und die bei der Lösung solcher Probleme die Menschen über die Wirtschaft stellt. Damit in Zukunft wieder alle ein schönes Leben haben – nicht nur die obersten paar Prozent.

… in der alle in Vielfalt und Frieden zusammenleben
Die EU hat aktuell 28 Mitgliedsstaaten. Und sie alle haben vielfältige Einwohner*innen. Diese Vielfalt die wir hier haben sollten wir feiern, wir sollten sie als Vorteil sehen, um viel voneinander zu lernen. Statt also das trennende zwischen Menschen in den Vordergrund zu stellen, sollte die EU also ein Ort sein, an dem wir alle mit dieser Vielfalt in Frieden zusammenleben können. Und genau das sollte dann auch eines der zentralen Ziele einer europäischen Union, so wie wir sie uns wünschen, sein.

… die entschieden gegen Faschismus und menschenverachtende Politik auftritt
Für uns ist klar: Faschismus ist keine Meinung. Menschenverachtende Politik hat bei uns keinen Platz. Diese Klarheit erwarten wir uns auch von der Staatengemeinschaft in der wir leben. Denn an einem Ort, wo so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenkommen und miteinander leben darf kein Platz sein, für Politik, die Menschen auseinander dividiert statt sie zu verbinden. Wir brauchen eine EU, die sich ganz klar gegen faschistische Tendenzen stellt und die es nicht zulässt, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihrer sexuellen Orientierung oder sonstigem schlechter behandelt werden.

… in der es Mindeststandards in der Sozial- und Bildungspolitik gibt und jede*r eine Chance auf ein gutes Leben hat.
„Her mit dem ganzen Leben“ ist nicht nur ein schöner Spruch. Es ist eine Forderung danach, dass es nicht reicht, gerade so über die Runden zu kommen, sondern dass zu einem wirklich schönen, lebenswerten Leben mehr gehört. Um allein Einwohner*innen der EU ein solches Leben bieten zu können, brauchen wir in allen Mitgliedsstaaten einheitliche gute Regelungen in der Bildungs- und Sozialpolitik, die genau das zum Ziel haben: ein gute Leben für alle.

… die ein sicherer Hafen für Schutzbedürftige ist und zur neuen Heimat werden kann.
Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, dort all ihren Besitz und oft auch geliebte Menschen zurücklassen, tun das nicht leichtfertig und schon gar nicht grundlos. Sie sind auf der Suche nach Sicherheit und nach einem Ort, an dem sie in Frieden leben können, ohne täglich Angst um ihr Leben und das ihrer Familie haben zu müssen. Und genau so ein Ort muss die EU für sie sein. Genau diesen Menschen, die es mit am dringendsten brauchen, müssen wir Schutz bieten. Und keinesfalls darf die EU weiter zulassen, dass Menschen an ihren Grenzen ihr Leben riskieren und sogar verlieren. Im Gegenteil: Hier müssen sie den Schutz und den Frieden finden, den sie so dringend brauchen.

… die Menschen, Umwelt und Tiere schützt
Regelmäßig gehen in der EU und auf der ganzen Welt Tausende Menschen auf die Straße, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. Davor darf die EU nicht die Augen verschließen. Dass sich unser Klima verändert hat kann inzwischen niemand mehr abstreiten. Es braucht ein EU-weites Commitment dazu, aktiv etwas für unser Klima zu tun. Denn wir haben jetzt vielleicht die letzte Chance unseren Planeten noch zu retten.

… in der sich alle entfalten können und die gleichen Rechte haben
„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ So steht es schon in der Menschenrechtskonvention der UNO. Dieser Satz kann auf alle Lebensbereiche angewendet werden und sollte die EU in ihrer Gesetzgebung und all ihrem Handeln leiten. Und doch werden auch in der EU Menschen ungleichbehandelt und nicht alle können sich entfalten und ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten. Wir finden das ungerecht und wünschen uns eine EU, die allen Menschen die gleichen Rechte und Entfaltungsmöglichkeiten garantiert.

… die demokratisch(er) und transparent ist
Alle 5 Jahre wählen wir Vertreter*innen für das Europäische Parlament, die dann in Brüssel Beschlüsse für die gesamt EU fassen. Außerdem ist dieses Parlament ein wichtiges Kontrollorgan für u.a. den Europäischen Rat, den Rechnungshof und die Zentralbank. Ziemlich viel Macht in ziemlich wenigen Händen also. Wir finden: das geht auch demokratischer und transparenter! Was nämlich in den vielen verschiedenen EU-Institutionen und anderen Gremien passiert, wissen viele Menschen in der EU nicht. Und das obwohl unsere aller Leben durch dort getroffene Entscheidungen direkt oder indirekt beeinflusst wird. Hier braucht es mehr Transparenz um all diese Abläufe nachvollziehen zu können und einen Einblick in die Entscheidungen auf EU-Ebene zu bekommen.

… in der Männer* und Frauen* gleichberechtigt sind
Wer glaubt, dass Männer* und Frauen* ohnehin schon überall die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben, irrt. Gender-Pay-Gap, Sexismus, Gewalt gegen Frauen* - all das gibt es noch in Österreich und auch EU-weit. Genau hier muss die EU ansetzen, um das Leben in der EU endlich für alle Menschen gleich lebenswert zu machen, unabhängig von ihrem Geschlecht und ihrer Geschlechtsidentität.

… der Freiheit – nicht der Grenzen
Die Europäische Union ist ein Ort, an dem mensch sich frei über Staatsgrenzen bewegen kann. Zumindest als EU-Bürger*in. Wir brauchen aber eine EU, in der alle Menschen frei sein können, egal welchen Pass sie haben. Wir wollen eine EU, die ein Symbol für Freiheit ist, und keine Festung, die mit allen Mitteln ihre Außengrenzen schützt vor ... ja wovor eigentlich? Wir wissen es nicht.

Was wir wollen ist also eine gerechte, solidarische, feministische, menschliche, demokratische, friedliche und starke EU. Eine EU in der ALLE Menschen die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben. Eine EU, die sich um die Menschen kümmert. Eine EU, die uns allen ein gutes Leben ermöglicht. Und dafür werden wir als Falken auch weiterhin eintreten. Damit diese Vision der EU irgendwann Wirklichkeit wird.

Druckansicht
 

Rote Falken Österreich
Rauhensteingasse 5, 1010 Wien
Tel.: 01/ 512 12 98 - 5601/ 512 12 98 - 56 
Fax.: 01/ 512 12 98 - 66
rote.falken@kinderfreunde.at